Symptome der COPD

Symptome der COPD

Grundsätzlich kann man der COPD drei Hauptsymptome („AHA-Symptome“) zuordnen:

  • Auswurf
  • Husten
  • Atemnot

Typisch für den Husten bei COPD ist, dass er vor allem morgens auftritt und die Patienten dann zähen, weißlichen oder auch dünnflüssigen Schleim aushusten. Mitunter kann der Auswurf auch gelblich oder blutig sein. Dies ist dann der Fall, wenn ein Infekt vorliegt, wofür COPD Patienten besonders anfällig sind. Während des Hustenanfalls kommt es zu Atemnot.

Atemnot ist ein weiteres typisches Symptom von COPD. Das erste Mal richtig hellhörig werden die Patienten meist, wenn sie beispielsweise die paar Treppenstufen, die sie sonst noch mühelos geschafft haben, nicht mehr ohne Atemnot bewältigen können. Die Atemnot bei COPD tritt im Frühstadium zunächst lediglich bei starker körperlicher Belastung auf, später bereits bei geringer Belastung oder gar in Ruhe. Dies führt mitunter dazu, dass sich die Patienten immer mehr aus dem sozialen Leben zurückziehen und sich selbst – aus Angst vor dem nächsten Anfall von Atemnot – kaum noch bewegen. Allerdings ist Bewegung grundsätzlich wichtig, um die Lungenfunktion aufrecht zu erhalten bzw. auch zu verbessern! Hier kann die richtige Therapie von COPD helfen, dem Patienten wieder mehr Grundvertrauen und ein Gefühl von Sicherheit zu geben.

Begleitsymptome der COPD sind morgendliche Kopfschmerzen, Leistungsabfall sowie Gewichtsabnahme.

Sollten Sie diese Symptome an sich bemerken gilt es, einen Arzt aufzusuchen. Grundsätzlich wird geraten, bei Husten, der länger als 3 Wochen anhält, einen Arzt zu konsultieren.

Die Symptome im Verlauf der COPD

Wichtig zu wissen ist, dass die COPD im Prinzip fortschreitet und sich die Beschwerden von Stadium zu Stadium auch verändern. Man unterteilt die COPD je nach auftretenden Symptomen und Intensität der Symptome entsprechend in 4 Stufen. Die Therapie von COPD orientiert sich daran, welche dieser Stufen vorliegt. So kann gezielt gegen die Beschwerden vorgegangen werden.

Schweregrad 0:

Husten und Auswurf

Schweregrad I (leichte COPD):

Husten, Auswurf, Atemnot bei starker körperlicher Belastung

Schweregrad II (mittelschwere COPD):

Husten, Auswurf, zunehmende Atemnot

Schweregrad III (schwere COPD):

Husten, Auswurf, Atemnot, Sauerstoffunterversorgung, Cor pulmonale (Schädigung des rechten Herzens)

Zum besseren Verständnis: Das Cor pulmonale, also die Rechtsherzschädigung, bahnt sich bei COPD Patienten über lange Zeit an. Denn zunächst versucht das rechte Herz alles: Es pumpt was das Zeug hält, um den Veränderungen in der Lunge entgegen zu wirken. Die Folge ist, dass das rechte Herz immer größer und kräftiger wird. Irgendwann bricht es unter dieser ständigen Last zusammen, das Blut staut sich vor dem rechten Vorhof bis in den Körper zurück.

Typische Symptome sind dann stark hervortretende Halsvenen sowie Ödeme an den Unterschenkeln.

zurück nach oben