Naturarzneien bei Erkältung

Naturarzneien bei Erkältung

Die Kraft der Natur kann bei kaum einer Erkrankung so gut genutzt werden, wie bei einer Erkältung. Es scheint fast so, als ob tatsächlich gegen jedes Symptom einer Erkältung – also gegen Husten, Schnupfen, Halsweh, Kopfschmerzen oder auch Fieber – ein Kraut gewachsen ist. Mindestens eines! Häufig ergänzen sich Pflanzen auch perfekt in ihrer Wirkung und werden so in pflanzlichen Arzneimitteln auch kombiniert eingesetzt, so zum Beispiel Thymian und Primel bei Husten.

Gerade für Kinder, die im Schnitt bis zu 8 Mal im Jahr mit einem grippalen Infekt zu kämpfen haben, kann die sanfte und gut verträgliche Behandlung einer Erkältung mit pflanzlichen Arzneimitteln eine echte Alternative sein. Unterstützend kann die Kraft der Pflanzen auch in schmackhaften Kräutertees genutzt werden. Die Kräuter bekommen Sie in der Regel frisch oder getrocknet in der Apotheke. Natürlich können Sie auch fertige Arzneitees kaufen.

Auch Lutschbonbons und Halstabletten, die bei quälenden Halsscherzen helfen, indem sie die Rachenschleimhaut befeuchten, enthalten oft hilfreiche Pflanzenextrakte, wie beispielsweise Salbei oder Isländisch Moos.

Naturarzneien in der modernen Wissenschaft

Thymian & Primel in medizinischen Leitlinien

Die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin verweist in ihrer aktuellen „Leitlinie Husten“ zum Beispiel auf ein Thymian-Primelwurzel-Präparat.

Quelle: DEGAM-Leitlinie Husten, Stand Februar 2014, Seite 26

Cineol aus Eukalyptus in medizinischen Leitlinien

Die Expertengruppe der Europäischen Akademie für Allergie und klinische Immunologie (EAACI) und der Europäischen Rhinologic Society (ERS) nennt den pflanzlichen Wirkstoff Cineol in ihrer Leitlinie zur Behandlung von Sinusitis und Nasenpolypen (EPOS).

Quelle: Leitlinie zur Behandlung von Sinusitis und Nasenpolypen (EPOS)

Mithilfe moderner wissenschaftlicher Methoden ist es gelungen, die Wirkung ausgewählter Naturarzneien nachzuweisen. So ist es nicht verwunderlich, dass ausgewählte pflanzliche Wirkstoffe auch in die medizinischen Behandlungsleitlinien aufgenommen wurden.

Zu den am häufigsten eingesetzten Arzneipflanzen bei Erkältung und Atemwegsinfekten zählen im Allgemeinen:

  • Thymian (produktiver Husten)
  • Primel (produktiver Husten)
  • Sonnentau (Reizhusten)
  • Eukalyptus (in Form von reinem Cineol zum Schleimlösen bei Erkältung, Schnupfen, Sinusitis, Bronchitis)
  • Wasserdost (pflanzliches Antiinfektivum zur Stärkung des Immunsystems und zur Bekämpfung der Erreger)
  • Echinacea (Immunstärkung)
  • Salbei (Halsschmerzen)
  • Kamille (Halsschmerzen)
  • Holunderblüten (bei Fieber)
  • Eibisch (Husten)
  • Spitzwegerich (Husten)
  • Arznei-Pfefferminze (in Form von 10 prozentiger Pfefferminzöllösung bei Kopfschmerzen)

Ebenfalls bewährt bei Erkältungsbeschwerden hat sich eine traditionelle Natur-Arznei: Der Melissengeist. Melissengeist enthält neben der Kloster-Melisse 12 weitere Heilpflanzen und wird unter anderem bei einer Erkältung eingesetzt. Auch bei Wetterfühligkeit oder Schlafstörungen hat sich Melissengeist bewährt.

Gut zu wissen:

Fragen Sie im Zweifelsfall Ihren Arzt oder Apotheker, ob eine rein pflanzliche Behandlung in Ihrem Fall geeignet ist. Gegebenenfalls ist die Gabe anderer Arzneien wie beispielsweise Antibiotika erforderlich. In diesem Fall können Präparate auf pflanzlicher Basis unterstützend eingenommen werden, um die Symptome gezielt zu lindern.

zurück nach oben