Die Grippeschutzimpfung: Der beste Schutz vor einer Grippe

Die Grippeschutzimpfung: Der beste Schutz vor einer Grippe

Nicht nur eine Erkältung, auch die Grippe wird grundsätzlich durch Viren ausgelöst. Während aber bei einer Erkältung unzählig viele Virenarten als Auslöser in Frage kommen, ist es bei der Grippe nur ein Übeltäter: Das Influenza-Virus.

Mehr über den Unterschied zu Grippe und Erkältung lesen Sie hier. Dementsprechend spielen auch beim Schutz vor Grippeviren allgemeine Hygienemaßnahmen wie das Händewaschen oder ein gewisser Abstand zu infizierten Personen eine wichtige Rolle. Allerdings gibt es bei der echten Grippe auch die Möglichkeit, sich durch eine Impfung zu schützen.

Jährliche Grippeschutzimpfung: Vor allem für Risikogruppen

So kurios das auch klingen mag: Die Impfstoffe gegen das Influenza-Virus werden jedes Jahr neu entwickelt. Man orientiert sich dabei an der jährlichen Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Warum das notwendig ist? Das Influenza-Virus hat viele Gesichter. Von einer Saison zur anderen zeigt sich das Influenza-Virus in einer neuen Virushülle. Und das ist das Tückische. Das Immunsystem kann sich den Erreger gar nicht merken und wird jedes Jahr aufs Neue überrascht.

Entsprechend muss auch die Grippeschutzimpfung jährlich mit dem richtigen, auf das „aktuelle“ Virus abgestimmten Wirkstoff durchgeführt werden. Idealer Impfzeitpunkt ist übrigens von September bis November. Man ist dann für etwa ein halbes Jahr vor der Grippe geschützt und sollte im folgenden Jahr vor der kalten Jahreszeit die erneute Impfung durchführen. Der Impfschutz ist innerhalb von etwa 2 Wochen nach der Impfung voll aufgebaut.

Die Grippeschutzimpfung wird von der Ständigen Impfkommission (STIKO) des Robert Koch Instituts insbesondere für folgende Personen empfohlen:

  • Menschen über 60 Jahre
  • Chronisch Kranke in jedem Alter (z.B. bei Asthma, COPD, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Multiple Sklerose)
  • Bewohner von Alten- und Pflegeheimen
  • Menschen mit Immunschwäche
  • Personen, die häufig mit anderen Menschen in Kontakt kommen (z.B. Lehrer, Klinikpersonal)
  • Schwangere mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung

Die Grippeschutzimpfung ist ab einem Alter von 6 Monaten erlaubt. Zählen Sie zu einer der Risikogruppen, übernimmt in der Regel die Krankenkasse die Kosten für die Impfung.

Die jeweils aktuelle Empfehlung zur Grippeschutzimpfung der STIKO können Sie unter www.rki.de nachlesen.

Gut zu wissen:

  • Die Grippeschutzimpfung wird insbesondere empfohlen für Menschen
    • Ab 60
    • Mit chronischen Erkrankungen
  • Die Impfung muss jährlich erneuert werden.
  • Idealer Impfzeitpunkt: September – November
zurück nach oben