Schutz vor Erkältung: Die besten Tipps

Schutz vor Erkältung: Die besten Tipps

Eine Impfung, die uns vor einer Erkältung schützt, gibt es leider bisher nicht. Allein die Grippeschutzimpfung, also die Schutzimpfung vor der echten Grippe (Influenza) steht zur Verfügung, wird allerdings nur eingeschränkt insbesondere für Ältere und Menschen mit chronischen Krankheiten empfohlen. Doch es gibt zahlreiche Möglichkeiten, sich dennoch gegen den Angriff der Erkältungsviren zu wappnen.

Ein starkes Immunsystem

Das A & O für einen guten Schutz vor den Erkältungsviren ist eine starke Abwehr. Eine ausgewogene Ernährung, viel Schlaf und ausreichend Bewegung können hier gute Dienste leisten.

Wir haben für Sie die besten Tipps für ein starkes Immunsystem zusammengestellt.

Husten, Schnupfen & Co. vermeiden: Mit der richtigen Hygiene

Händewaschen

Händewaschen ist oberstes Gebot! Denn Viren werden auch beim Händeschütteln weitergegeben oder sie haften zum Beispiel an Türklinken, Lichtschaltern oder Fernbedienungen oder auch an der Haltevorrichtung in Bus und U-Bahn. Der Übertragungsweg von Krankheitserregern über die Hände geht also schnell, achten Sie darauf sich gründlich die Hände zu waschen.

Experten haben nachgewiesen, dass man durch das Händewaschen das Risiko für eine Ansteckung mit Erkältungsviren um bis zu 50 Prozent senken kann. Nehmen Sie sich also die Zeit von etwa einer halben Minute– es lohnt sich. Zeigen Sie auch Ihrem Kind, wie das richtige Händewaschen funktioniert. Früh übt sich.

Tipps zum richtigen Händewaschen

  • Waschen Sie nach jedem Toilettengang die Hände
  • Waschen Sie die Hände, wenn Sie von öffentlichen Plätzen nach Hause kommen
  • Waschen Sie die Hände vor der Essenszubereitung
  • Seife und lauwarmes Wasser ist im Normalfall ausreichend.
  • Sollte bereits ein Familienmitglied oder näherer Bekannter erkrankt sein, empfiehlt sich die Verwendung von Desinfektionsmittel

Weitere Tipps für zu Hause

  • Waschen Sie Obst und Gemüse vor dem Verzehr
  • Säubern Sie Türklinken und weitere Flächen, die häufig mit Händen in Berührung kommen, regelmäßig. Auch eine Desinfektion ab und an kann nicht schaden
  • Lüften Sie regelmäßig. So schicken Sie die Viren ins Freie und sorgen gleichzeitig dafür, dass die Schleimhäute durch die trockene Heizungsluft nicht zu sehr ausgetrocknet werden. Denn das wiederum erhöht das Risiko einer Infektion.

Weitere Maßnahmen zum Schutz vor Erkältungsviren

Es gibt weitere Maßnahmen, mit denen Sie sich vor Husten, Schnupfen und Heiserkeit schützen können.

Meiden Sie, wenn möglich, Menschenansammlungen und halten Sie Abstand zu Erkrankten

Vor allem im Winter, wenn die Erkältungsviren Hochsaison haben, halten wir uns viel in geschlossenen Räumen auf. Das Problem: Je dichter gedrängt die Menschen beieinander stehen, desto kürzer die Wege, die die Viren in kleinen Tröpfchen von Mensch zu Mensch zurücklegen müssen. Meiden Sie also, wenn irgend möglich gerade bei bekannter, erhöhter Ansteckungsgefahr, Menschenansammlungen wie etwa in U-Bahnen oder Kaufhäusern.

Auch im kleinen Kreis droht Ansteckung: Gehen Sie also mit Personen, die erkrankt sind, auf Abstand und meiden Sie Händeschütteln und Umarmungen. Setzen Sie sich lieber auch im Wartezimmer von der Arztpraxis lieber einen Stuhl weiter, als genau neben einem anderen Patienten zu sitzen. Sicher ist sicher!

Richtig niesen & schnäuzen

Wir haben es so gelernt: Es wird in die Handfläche geniest. Doch Vorsicht! So besteht die Gefahr, dass die Viren zunächst auf die Hand und dann beispielsweise auf die nächste Türklinge gelangen. Sie erhöhen so also eventuell das Ansteckungsrisiko für andere.

Auch wenn es ungewohnt klingt: Niesen Sie lieber in die Armbeuge.

Beim Schnäuzen sollten Sie ein Papiertaschentuch verwenden, das nach Gebrauch entsorgt wird. In Stofftaschentüchern sammeln sich die Viren unnötiger Weise.

Übrigens: Auch das „Nase Hochziehen“ ist erlaubt. Aus medizinischer Sicht ist es sogar empfehlenswerter, als das Schnäuzen. Denn beim Schnäuzen besteht die Gefahr, dass durch den Druck das Sekret vermehrt in die Nasennebenhöhlen gepresst wird. Das Risiko einer Sinusitis erhöht sich.

Atemschutzmasken

Gerade in Zeiten einer Erkältungswelle haben sich Atemschutzmasken bewährt. Was in Japan Gang und Gebe ist, wird hier allerdings mit einer gewissen Skepsis beäugt. Wer will schon mit einer solchen Maske umherlaufen?

Fest steht aber: Eine Studie der Universität New South Wales belegt, dass Menschen, die eine Atemmaske tragen, vierfach besser vor Atemwegsinfektionen geschützt sind, als Menschen ohne Masken! Dem Angriff der unterschiedlichsten Arten von Erkältungsviren kann man so also relativ gelassen entgegen sehen. Natürlich eignet sich eine solche Atemschutzmaske auch, wenn man sich vor dem bösen Influenza-Virus und damit vor einer Grippe schützen möchte.

Do:

  • Regelmäßig Händewaschen
  • Menschenmassen meiden
  • In die Armbeuge niesen.
  • Regelmäßig lüften
  • Immunsystem stärken

Don´t:

  • Stofftaschentücher
  • Ungewaschenes Obst
  • Niesen in die Hand
  • Bei erkrankten Kontakpersonen: Händeschütteln, Umarmen, Küssen
zurück nach oben