Heiserkeit bei Erkältung

Heiserkeit bei Erkältung

Heiserkeit ist neben Schnupfen, Husten und Halsschmerzen ein weiteres, typisches Symptom bei Erkältung. Die Stimme klingt rau oder versagt sogar vollständig. Erfahren Sie hier mehr über das Symptom Heiserkeit.

Erkältung – Stimme weg

Eine Erkältung kann uns im wahrsten Sinne des Wortes die Stimme verschlagen. Die Stimme klingt heiser oder bleibt sogar ganz weg. Wenn sich die Erkältungsviren ihren Weg hin in Richtung Kehlkopf bahnen, entzündet sich die Kehlkopfschleimhaut. In der Folge schwellen die Stimmlippen an und die Stimme versagt.

Tipp:

Tritt Heiserkeit im Rahmen einer Erkältung auf, haben sich rezeptfreie Mittel aus der Apotheke zur Selbstmedikation bewährt. Moderne Lutschtabletten kombinieren dabei stimmbandpflegende Hyaluronsäure mit weiteren, erregerhemmenden Inhaltsstoffen. Lesen Sie hier mehr zur Behandlung von Heiserkeit.

Heiserkeit: Weitere Ursachen

Ein viraler Infekt der oberen Atemwege zählt zu den wichtigsten Ursachen für Heiserkeit. Doch auch andere Auslöser können dazu führen, dass die Stimme versagt. Insbesondere Vielredner wie Lehrer oder Sänger sind durch die ständige Beanspruchung der Stimme besonders gefährdet.

Hier finden Sie die wichtigsten Ursachen für Heiserkeit im Überblick:

  • Erkältung
  • Bakterielle Kehlkopfentzündung (entwickelt sich häufig auf dem Boden einer Erkältung)
  • Überlastung der Stimme (z. B. bei Lehrern, Sängern)
  • Trockene Heizungsluft, verringerte Luftfeuchtigkeit im Winter
  • Rückfluss von Magensaft in die Speiseröhre (Refluxpharyngitis)
  • Alkoholmissbrauch
  • Tabakrauch

Wichtig:

Sollte Heiserkeit länger als zwei Wochen anhalten oder immer wieder auftreten, ist ein Arztbesuch wichtig. Dasselbe gilt auch, wenn Begleitsymptome wie zum Beispiel hohes Fieber oder Schmerzen auftreten.

zurück nach oben