Pfefferminzöl: Stark gegen Kopfschmerzen

Pfefferminzöl: Stark gegen Kopfschmerzen

Kopfschmerzen sind bei einer Erkältung keine Seltenheit. Kein Wunder, der Schnupfen sorgt dafür, dass der Kopf „zu“ ist und manchmal steigt auch das Fieberthermometer auf über 38 Grad Celsius. Dann ist schnelle Hilfe gefragt.
Bei der Behandlung von Kopfschmerzen hat sich die Pfefferminze bewährt, genauer gesagt Pfefferminzöl aus der echten Arznei Pfefferminze. Diese Art der Kopfschmerzbehandlung stellt eine pflanzliche Alternative zur Behandlung von Kopfschmerzen mit Schmerzmitteln wie Acetylsalicylsäure (ASS), Ibuprofen oder Paracetamol dar, die häufig Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt auslösen bzw. Leber und Nieren schädigen können. Auch Schmerzmittelabhängigkeit ist eine „Nebenwirkung“, die nicht zu unterschätzen ist.

Die Pfefferminze: Eine bewährte Arzneipflanze

Die Pfefferminze (Mentha piperita) ist eine bewährte Arzneipflanze, die traditionell für unterschiedlichste Indikationen angewendet wird. So hilft zum Beispiel der gute, alte Pfefferminztee, um Magen-Darm-Beschwerden zu lindern.

Pfefferminzblätter besitzen eine krampflösende, blähungs- und galletreibende Wirkung. Das ätherische Pfefferminzöl kann auch für Inhalationen eingesetzt werden, ist aber für Säuglinge und Kleinkinder nicht geeignet.

Zu den wichtigsten Wirkstoffen der Pfefferminze zählt das ätherische Öl (Menthol), sowie Phenolcarbonsäuren.

Pfefferminzöl bei Kopfschmerzen: Die sanfte Alternative zu Schmerzmitteln

Was viele nicht wissen: Das Pfefferminzöl ist auch geeignet, um Kopfschmerzen (insbesondere Spannungskopfschmerzen) effektiv zu lindern. Vorausgesetzt, es handelt sich um das Öl der echten Pfefferminze und nicht um Minzöl.

Studien haben ergeben, dass die Behandlung von Kopfschmerzen wie Spannungskopfschmerzen mit Pfefferminzöl aus der echten Pfefferminze der klassischen Behandlung mit Schmerzmitteln in nichts nachsteht, also eine sanfte und gut verträgliche Alternative darstellt.

Das Pfefferminzöl wird zur Behandlung auf Nacken, Schläfen und Stirn aufgetragen. Wichtig ist, dass das Öl nicht als reines Öl verwendet wird, da reines Pfefferminzöl die Haut reizen kann. Besser ist eine arzneilich aufbereitete zehnprozentige Pfefferminzöl-Lösung, die in speziellen Arzneipräparaten in der Apotheke erhältlich ist. Der schmerzstillende Effekt setzt ca. nach 15 bis 30 Minuten ein.

Die zehnprozentige Pfefferminzöl-Lösung kann grundsätzlich auch bei Kindern angewendet werden (ab 2- 3 Jahren, lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker). Ein großer Vorteil, wenn man bedenkt, dass bei Kindern unter 12 Jahren das klassische Schmerzmittel Acetylsalicylsäure(ASS) nicht geeignet ist.

Gut zu wissen

Bei Säuglingen und Kleinkindern sind ätherische Öle tabu. Sie können unter Umständen Bronchialkrämpfe auslösen. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

zurück nach oben

Disclaimer:
© 2019 MyLife Media GmbH. Diese Website dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen sowie unsere Hinweise zum Datenschutz, die Sie über die Footerlinks dieser Website erreichen können.