Sonnentau: Der natürliche Hustenstiller

Sonnentau: Der natürliche Hustenstiller

Trockener Husten ist in den häufigsten Fällen eines der ersten Symptome einer Erkältung. Trockener Reizhusten ist meist die unangenehme Folge einer Entzündung im Bereich der oberen Luftwege und des Rachens. Und diese Art des Hustens kann ganz schön unangenehm sein. Denn bei Reizhusten wird kaum natürlicher Schleim gebildet, der die Schleimhäute schützen würde. Die Schleimhäute sind also ungeschützt. Das sorgt dafür, dass bereits bei geringstem Anlass ein neuer Hustenanfall folgt.

Besonders in der Nacht ist der Reizhusten quälend - an Schlaf ist kaum zu denken und diese Schlafstörungen schwächen uns zusätzlich. Gerade auch für Kinder, die den Schlaf so dringend brauchen, ist Reizhusten, der zu Durschlafstörungen führt, besonders beeinträchtigend.

Sanfte und wirksame Alternative zu chemisch-synthetischen Hustenstillern

Hier können pflanzliche Hustenstiller Abhilfe schaffen. Sie sind eine sanfte Alternative zu chemisch-synthetischen Hustenstillern mit Wirkstoffen wie Dextrometorphan, die auf das Hustenzentrum im Gehirn einwirken.

Bei pflanzlichen Hustenstillern hingegen nutzt man Arzneipflanzen, die selbst Schleim enthalten und auf diese Weise den schmerzhaften Husten lindern. Besonders bewährt haben sich auch antibakterielle und entzündungshemmende Wirkstoffe, die in Arzneipflanzen vorkommen.

Wichtig

Nehmen Sie Hustenstiller nicht tagsüber ein, wenn Sie das Gefühl haben, dass bereits Schleim produziert wird. Denn dann muss das Abhusten des Schleims eher gefördert werden. Hier haben sich pflanzliche Hustenlöser mit Thymian und Primel bewährt.

Sonnentau bei Husten

Sonnentau ist eine Pflanze, die in den Hochmooren Deutschlands zu Hause ist. Sonnentau hat eine ausgeprägt schleimhautschützende Wirkung. Denn der Sonnentau enthält Schleimstoffe, die sich wie eine schützende Schicht über die entzündeten Schleimhäute legen und so reizmildernd wirken. Sonnentau ist also ein ganz natürlicher Hustenstiller und besitzt noch dazu antibakteriell wirkende Stoffe. Ein echter Profi im Kampf gegen den Husten.

In speziellem Hustensaft oder Hustentropfen wird die ganze Pflanze ohne Wurzel verwendet und gleichzeitig mit den Blättern des Efeu kombiniert. Denn Efeu hat zum Beispiel krampflösende und beruhigende Eigenschaften.

Efeu und Sonnentau – gemeinsam doppelt stark gegen Husten. Diese Kombination kann in Form von Saft auch unterstützend bei Keuchhusten eingesetzt werden und ist für Kinder ab 6 Monaten geeignet.

Weitere Arzneipflanzen mit schleimhautschützender Wirkung

Bei trockenem Reizhusten und entzündetem Rachen haben sich auch noch weitere Arzneipflanzen bewährt. So zum Beispiel Eibisch, Spitzwegerich, Malve und Huflattich.
Isländisch Moos ist ebenfalls stark gegen Husten. Die Flechte, die in den Tundren der nördlichen Erdhalbkugel zu Hause ist, sorgt dafür, dass sich eine schützende Schicht auf der Schleimhaut bildet. Perfekt ist die Kombi mit Malve, die selbst über einen sehr hohen Schleimgehalt verfügt und so, mit Isländisch Moos, eine doppelte Schutzschicht bilden kann. So gut „eingepackt“ können die entzündeten Stellen schnell abheilen und Schmerzen werden gelindert.

Isländisch Moos hat darüber hinaus einen antibakteriellen Effekt.

Gut zu wissen:

Sonnentau, Malve und Isländisch Moos sind natürliche Hustenstiller.
Hustenstiller sollten vor allem abends eingenommen werden.
Bei produktivem Husten mit Auswurf und festsitzendem Schleim sind Hustenlöser besser geeignet.

zurück nach oben

Disclaimer:
© 2018 MyLife Media GmbH. Diese Website dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen sowie unsere Hinweise zum Datenschutz, die Sie über die Footerlinks dieser Website erreichen können.