Wasserdost zur Stärkung des Immunsystems

Wasserdost zur Stärkung des Immunsystems

Ein starkes Immunsystem ist unverzichtbar, wenn man sich erfolgreich gegen die Krankheitserreger wehren möchte. Das gilt bei einer aufziehenden Grippewelle ebenso wie bei Erkältungsviren, die sich den Weg bahnen. Wer sich also vor einer Ansteckung schützen will, sollte frühzeitig seine körpereigene Abwehr unterstützen. Hier hat sich der indianische Wasserdost (lat. Eupatorium perfoliatum) besonders bewährt, denn dieser wirkt immunstimulierend und darüber hinaus virenabtötend.

Doch auch wenn uns ein grippaler Infekt bereits erwischt hat, ist es noch nicht zu spät. Denn auch jetzt noch kann eine direkte Unterstützung des Immunsystems helfen, die Infektionszeit zu verkürzen und den Kampf gegen die Erreger zu gewinnen. Denn ist unser Immunsystem geschwächt, dauern Infektionen wie beispielsweise ein grippaler Infekt oft besonders lang oder die Symptome sind schwerer als üblich.

Hier können pflanzliche Immunstimulantien wie der Wasserdost eingesetzt werden, um die Abwehrkräfte des Organismus zu stärken und so die Dauer von Erkältungskrankheiten laut klinischen Studien um bis zu 50 Prozent verkürzen.

Wichtig ist, mit der Einnahme eines solchen pflanzlichen Anti-Infektivum frühzeitig und bei ersten Anzeichen einer Erkältung, wie zum Beispiel Halsschmerzen, Husten, Schnupfen und Fieber, zu beginnen.

Der indianische Wasserdost, der wegen seines Aussehens auch Wasserhanf genannt wird, wurde bereits in der Heilkunst der Indianer vor Jahrhunderten eingesetzt, um Fieber zu senken. Denn Wasserdost hat schweißtreibende Eigenschaften. Wasserdost ist reich an ätherischem Öl, an Saponinen, Harz und Gerbstoffen.

Insbesondere bei einer Erkältung kann der indianische Wasserdost als pflanzliches Anti-Infektivum gute Dienste leisten. Hier kommen insbesondere die im Wasserhanf enthaltenen Xylane ins Spiel. Denn diese können helfen, dass das körpereigene Immunsystem Krankheitserreger wie zum Beispiel Viren erfolgreich bekämpft. Die Vermehrung der Krankheitserreger wird unterdrückt, gleichzeitig kurbelt Wasserdost die Produktion von Abwehrzellen an. Ein starkes Immunsystem gegenüber einer verringerten Anzahl an Viren – hier liegt das Geheimnis der Wirkung von Wasserdost bei Erkältungskrankheiten. Hinzu kommt die antientzündliche Wirkung von Wasserdost, die ihn zu einer so wertvollen Arzneipflanze machen. Laut klinischen Studien kann die durchschnittliche Dauer der Erkrankung mit Wasserdost um bis zu 50 Prozent verkürzt werden – selbst, wenn die Erkältungssymptome uns bereits niedergestreckt haben.

Wasserdost ist bereits für Kinder geeignet, beachten Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Eine aktuelle Untersuchung belegt: Wasserdost auch stark im Kampf gegen H1N1 Virus (Schweinegrippe)

Es ist eine aktuelle Untersuchung der Universität Münster, die derzeit für Aufsehen sorgt. Denn laut dieser Untersuchung ist Wasserdost nicht nur eine starke Waffe der Natur gegen herkömmliche Erkältungsviren, sondern er besitzt auch eine überraschend starke, direkte Wirkung gegen Influenzaviren vom Typ H1N1, und damit den Erregern der Schweinegrippe. Damit wäre Wasserdost ein einzigartiger Naturstoff im Kampf gegen die gefürchtete „neue Grippe“. Welche Wirkstoffe im Wasserdost bei der Schweinegrippe tatsächlich zum Tragen kommen, ist noch nicht geklärt. Man darf also gespannt sein, welche weiteren Untersuchungen zu diesem Thema in Zukunft veröffentlicht werden. Möglicherweise könnte es sich nämlich bei Wasserdost um einen natürlichen, zuverlässigen Grippeschutz handeln.

Fest steht: Ist eine Grippewelle im Anmarsch, ist es in jedem Fall sinnvoll, die körpereigene Abwehr zu stärken, um sich vor einer Ansteckung zu schützen. Und dass hier Wasserdost die Heilpflanze Nummer eins ist, haben bereits zahlreiche Studien belegt.

Malve, Echinacea & Co.: Weitere Pflanzen zur Stärkung der Immunabwehr

Wer seine Immunabwehr stärken möchte, der kann auch auf pflanzliche Arzneimittel mit Echinacea zurückgreifen. Hier hat sich insbesondere der Purpursonnenhut bewährt. Mit seinen Inhaltsstoffen wie zum Beispiel Polysacchariden oder Kaffeesäurederivaten steigert der Sonnenhut die körpereigene Abwehr. Echinacea gibt es übrigens auch in Form von Lutschbonbons.

Hier finden Sie weitere Tipps für ein starkes Immunsystem.

Gut zu wissen:

  • Indianischer Wasserdost und Echinacea sind pflanzliche Immunstimulanzien
  • Indianischer Wasserdost ist besonders effektiv, wenn er bereits bei den ersten Anzeichen einer Erkältung eingenommen wird. Dann wirkt Wasserdost wie ein pflanzliches Anti-Infektivum.

Einer aktuellen Untersuchung zufolge ist Wasserdost darüber hinaus stark im direkten Kampf gegen die Erreger der Schweinegrippe, also das H1N1 Virus. Weitere Untersuchungen zu diesem Thema sind in Kürze zu erwarten.

zurück nach oben

Disclaimer:
© 2018 MyLife Media GmbH. Diese Website dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen sowie unsere Hinweise zum Datenschutz, die Sie über die Footerlinks dieser Website erreichen können.